Sonntag, 13.September 2020, 11.00 Uhr

Silke Müller (Gesang) und Herry Weiland (Gitarre, Gesang)

Vor genau 52 Jahren stand Herry Weiland mit drei Jahren zum ersten Mal an der Hand seiner Mutter aufder Bühne. Dies gefiel ihm so gut, dass er diese Berufung auch später zu seinem Beruf machte. Seitherspielte er in unzähligen Auftritten und in vielen verschiedenen Formationen Musik aus allen Bereichen.Allein und mit seiner Gitarre bewegt er sich jedoch eher in die gute, alte Liedermacher-Region und spieltam liebsten eigene Songs.Silke Müller begann 1993 ihre klassische Gesangsausbildung bei Marianne Paul in Lebach. Nachbestandener Aufnahmeprüfung an der „Stage School of Music, Dance und Drama“ in Hamburg absolviertesie im Jahre 2000 dort eine Grundausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel. Momentan kann man sieneben eigenen Solokonzerten auch als Gastsängerin in Didi Veauthiers "Udo-Jürgens-Double-Show" auf derBühne erleben.Seit sich Herry Weiland und Silke Müller 2019 kennenlernten, kann man die Beiden bei einigengemeinsamen Auftritten antreffen. Zusammen spielen sie Lieder, die das Leben schrieb, und auch einigebekannte Coverstücke verschiedener Interpreten ergänzen ihr eigenes Repertoire.

Eintritt frei

Sonntag, 20.September 2020, 11.00 Uhr

Jake Soe ist ein Singer- und Songwriter aus Bandung, West Java Indonesien. Schon seit einigen Jahren lebter bereits in Europa und seit fast zwei Jahren in Deutschland. Auf seiner musikalischen Reise erlebte Jakeeine Vielzahl von musikalischen Stilen, die er in seinen Liedern zum Ausdruck bringt. Jake’s Leidenschaft fürdie Rockmusik spiegelt sich vor allem in den selbst interpretierten Coversongs aus den 80er und 90erJahren wider. Seine eigenen Lieder hingegen, welche hauptsächlich der Folkmusik zuzuordnen sind,schreibt er entweder in indonesischer oder englischer Sprache.Sein Ziel ist es, viele Menschen auf seiner musikalischen Reise zu treffen, eine schöne Atmosphäre zuschaffen und das Glück mit den Menschen zu teilen.

Eintritt frei.

Freitag, 25.September 2020 , 20.00 Uhr

Gustavo Lepré (Gesang) und Götz Hach (Piano)

Der Tenor Gustavo Lepré und der Pianist Götz Hach verzaubern mit ihrem Programm gesungener Tangosund haben von Carlos Gardel bis Astor Piazolla ihre Lieblingstangos zu einem Rezital zusammengestellt.Gustavo begann seine musikalische Ausbildung in seiner Geburtsstadt Buenos Aires. Im Saarland, wo er seitzwanzig Jahren lebt, trat er bisher vor allem als Sänger und Gittarist des Duo Milonga auf. Außerdem ist erim Chor Total Vocal aktiv. Wärend Gustavo mit dem Tango zu seinen musikalischen Wurzeln zurückkehrt,hat sich Götz Hach mit diesem Programm eine neue Welt erschlossen. Götz Hach studierte an derSaarbrücker Musikhochschule Geige und Klavier. Seit über zwanzig Jahren unterrichtet er an denKreismusikschulen Merzig-Wadern und Saarlouis. In der Folkband Liedstöckel ist er für die Geige zuständigund in The Androgyn Projekt für den Tastenpart. Von Götz Hach einfühlsam begleitet und stilecht arrangiert versetzten Gustavo & Götz ihre Zuhörer in dieHochzeit des argentinischen Tangos.

Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 €

Sonntag, 27.September 2020, 11.00 Uhr

So heißt das „Jahresprogramm 2020“ des aus Norddeutschland stammenden saarländischen Liedermachers Wolfgang Winkler. Seit 1960 stand er mittlerweile mehr als 2000 Mal auf der Bühne und möchte 2020musikalisch auf sechs Jahrzehnte zurückblicken: 60 Jahre Bühne, 50 Jahre Saarland, 40 Jahre Tonstudio. Rosenmontag 1960 stand er elfjährig vor 300 Mitschülerinnen und Mitschülern, Eltern und dem Lehrkörperdes Gymnasiums Otterndorf in seiner norddeutschen Heimat zum ersten Mal auf der Bühne: allein mit der1959 vom Papa geschenkten Klampfe. Ostern 1970 betrat er zum ersten Mal saarländischen Boden. Undauch hier spielte die Gitarre im und neben seinem Lehrerdasein eine wichtige Rolle: Schon damals liebte eres, seinen Unterricht „musikalisch zu würzen“. Frühjahr 1980 nahm sein Freund Andreas Vogel die LP „Tanzder Komödianten“ auf und Wolfgang Winkler war mit der Gitarre dabei, eine Erfahrung mit Initialzündungfür sein eigenes kreatives Schaffen. Lieder schreiben und Texte von anderen vertonen nahm seinen Lauf:Gemeinsam mit der Französin Marmo nahm er die LP „Intervalle“ auf mit Vertonungen ihrer Gedichte undeigenen Liedern und veröffentlichte 1983 sein erstes Album.Und nun, 2020, gewährt Wolfgang Winkler dem Publikum seinen eigenen musikalischen Rückblick auf sechsJahrzehnte.

Eintritt frei

Freitag, 02.Oktober 2020, 20.00 Uhr

Philipp Schug (Posaune); Damien Proud`homme (Saxophon); Volker Engelbert (Klavier); Jens Bachmann(Bass); Daniel Prätzlich (Schlagzeug)

Das neu gegründete Quintett um den Posaunisten Philipp Schug zeichnet sich musikalisch durch kreativeEigenkompositionen aus, die zwischen Modern Jazz, Rock und Avantgarde angesiedelt sind. Mal inperpetuum-artigen Mustern, mal frei und abstrakt oder klar durchstrukturiert - als Ergebnis wird stets derzeitgemäße Umgang mit der Musik vorausgesetzt.Das Philipp Schug Quintett bewegt sich nicht auf ausgetretenen Pfaden. Fremdartig anmutende Klängeverbinden sich mit imposanten Tonfiguren zu gleichermaßen unkonventioneller wie melodischer Musik. DieSpannungsfelder der vereinten Stilrichtungen werden effektvoll ausgenutzt und erzeugen eindrücklicheKlangausformungen in außergewöhnlichen Interplays und harmonischen Improvisationen.Im Gesamten findet sich in der Musik des Philipp Schug Quintetts ein hochspannendes Bündnisvermeintlicher Gegensätze, elastischer Eleganz, klangforscherischer Schräge und Eingängigkeit.

Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 €

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.