Sonntag, 22. September 2019, 11.00 Uhr

Jedes der zahlreichen Konzerte Markus Segschneiders ist ein Erlebnis der besonderen Art: „Ein Mann, sechs Stahlsaiten, und nicht einen Augenblick kommt das Gefühl auf, dass etwas fehlt.“ Markus Segschneider verfügt als Gitarrist über ein ungeheuer großes Repertoire an Stilmitteln, die sich in seinen Kompositionen nahtlos miteinander verbinden. Diese Eigenschaften brachten ihm einen Vertrag beim renommierten Label Acoustic Music ein, bei dem Ende 2008 die akustische Sologitarren-CD „Woodcraft” erschien, die hervorragende Kritiken in der Fachpresse erhielt.

Die Fortsetzung erschien 2010 unter dem Namen „Snapshots”, 2012 folgte die dritte CD „Hands at work“ und 2014 erschien „Sketchbook“. Des Weiteren ist der Kölner bisher im Rahmen einer bereits unüberschaubaren Anzahl vielfältiger musikalischer Projekte, so z.B. als Mitglied diverser Bandformationen, gefragter Studiomusiker, Arrangeur und Komponist in Erscheinung getreten. Mehr als 100 CDs entstanden bisher unter seiner Mitwirkung.

Außerdem produziert Segschneider Musik für Fernsehen und Rundfunk und ist Workshopautor für das DVD-Magazin „Acoustic Player“. 2013 erschien sein Lehrwerk (Buch mit DVD) „Modern Sounds – Innovative Spieltechniken der Akustikgitarre“.

Es scheint überhaupt keine Grenzen zu geben für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt: Jazz, Folk, Pop, Funk – alles wird gelassen verwoben zu einer Musik, die die lebensfrohe Stimmung eines Bilderbuchsommermorgens vermittelt.

Eintritt frei


Sonntag, 15. September 2019, 11.00 Uhr

Bassically Vocals - das sind Sven Sommer (Bass) und Jessica Schöfer (Gesang). 

Auf das Wesentliche reduziert, aber deshalb nicht weniger gefühlvoll, dynamisch und groovend speist dieses Duo sein Repertoire besonders aus dem Pop- und Soulgenre. In ihrem Programm finden sich unter anderem Titel von Stevie Wonder, Michael Jackson, The Police und Al Jarreau, aber auch deutschsprachiges von Zarah Leander oder Herbert Grönemeyer. Besonderen Wert legen die Musiker auf eigene Arrangements, geben aber auch Einblick in eigene Stücke. Authentisch, spielfreudig und abwechslungsreich weiß diese außergewöhnliche Kombination aus Stimme und Bass stets zu überzeugen.

Eintritt frei


Sonntag, 08. September 2019, 11.00 Uhr

Der saarländische Interpret Brahim Bonois entwickelte bereits in seiner Kindheit eine besondere Vorliebe für Chansons, American Swing und Musik der 30er - 60er Jahren, wenn er zusammen mit seiner Mutter in deren Schneider-Atelier jener Musik lauschte.Durch seine Geschwister fing er mit 13 Jahren an Banjo-Gitarre zu spielen. Dies wurde zu seiner Leidenschaft und Passion. In seiner Jugend hat er auch gerne Rock gespielt. Später wurde sein Gitarrenspiel von Django Reinhardt geprägt.

Brahim Bonois wird während dieser Matinee im Alten Rathaus Swing, Jazz und Chansons mit seiner Gitarre und seinem gefühlvollen Gesang auf besondere Weise interpretieren und damit das Publikum verzaubern.

Eintritt frei


Freitag, 06. September 2019, 20.00 Uhr

Stephanie Wagner (Querflöte), Volker Engelberth (Piano), Thomas Bachmann (Saxophone), Udo Brenner (Kontrabass), Jens Biehl (Schlagzeug)

„Stephanie Wagners Quinsch“ ist eine der seltenen Jazz-Formationen, in denen die Querflöte als Lead-Instrument zu hören ist. Die Flötistin Stephanie Wagner nutzt mit ihrer langjährig eingespielten Band die Klangmöglichkeiten des Quintetts als Spielwiese für ihre vielschichtigen Eigenkompositionen. Auf dem neuen Album „Shapes & Colours“ schaffen unterschiedliche Formen und Stilistiken abwechslungsreiche Stimmungen und Farben und zeigen das grosse Klang-Spektrum des Quintetts. Rhythmische Finesse und eine große dynamische Bandbreite zeichnen das gereifte Zusammenspiel von „Stephanie Wagners Quinsch“ aus. Modern Jazz und freie Passagen, melancholische Harmonik, ungerade Metren und atmosphärisch dichte Stücke bieten starke Kontraste. Stephanie Wagner spielt facettenreich und kreativ: mit unorthodoxen Spieltechniken erweitert sie den Flötensound und verfremdet ihn gelegentlich mit elektronischen Effekten. Studiert hat sie klassische und Jazz-Querflöte an der Musikhochschule Mainz und dem Berklee College of Music, Boston/USA. Ausgezeichnet wurde die Flötistin mit dem Jazzpreis der Stadt Worms als herausragende Instrumentalistin.

Eintritt: 10  €/ ermäßigt 8 €

Für die kostenpflichtigen Konzerte können wie immer Karten vorbestellt (06838 9007-201 oder -282) und dann an der Abendkasse im Alten Rathaus abgeholt werden (keine Platzreservierung, da freie Platzwahl).


Freitag, 30. August 2019, 19.00 Uhr

Der 1958 geborene und in Felsberg aufgewachsene Künstler Roland Schmitt lebt und arbeitet in Saarwellingen. Nach der Ausbildung zum Werkzeugmacher und einem Grundstudium für Grafikdesign arbeitet er als freischaffender Künstler und lebt seither von seiner Kunst. Schmitt versteht sich selbst als “Fantastischer Realist“. Seine Bilder sind Ausflüge in detailreiche und neugierig machende Psychotope.

Für die Künstlerin Sigrid Caspar ist die Konzeption eines Objektes wichtiger, als das Medium mit dem es umgesetzt wird. Für die gelernte Puppenmacherin sind das Gestalten und das Entstehen eines Werkes somit das Wichtigste. Sie möchte die übliche Kategorisierung in Malerei, Skulptur und Plastik mit ihrer Kunst durchbrechen. Für sie soll ein Kunstwerk emotional bewegen, Fragen offenlassen und zum Denken anregen.

Sigrid Caspar und Roland Schmitt lernten sich 2008 bei einem Künstlersymposion auf dem Messegelände bei der WELT DER FAMILIE 2008 in Saarbrücken kennen und stellten schon 2010 unter dem Titel „Form und Farbe“ zusammen im Alten Rathaus aus.

Die Ausstellung „Farb-Ton“ kann vom 30.08. - 29.09.2019 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di.‑So. von 18-22 Uhr) besucht werden.

Eintritt frei

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen