Freitag, 17. Januar 2020, 20.00 Uhr

Armindo Ribeiro aus Portugal (Gesang, Keyboard, Akkordeon); Jean-Marc Robin aus Frankreich (Schlagzeug); Ro Gebhardt aus Deutschland (Gitarre); Alec Gebhardt aus Deutschland (Bass)

Als Musiker, der mittlerweile erfolgreich auf Bühnen wie dem Blue Note in New York, beim Central Park Jazzfest NYC, dem Duc de Lombard in Paris, dem Aquarium in Warschau oder dem A-Trane in Berlin gestanden hat und der als Gastdozent an Hochschulen und Universitäten wie z.B. dem Harbor Conservatory for the Performing Arts in New York, Malta, Mainz, Köln oder Würzburg geladen wurde, ist Ro Gebhardt wohl einer der gefragtesten Gitarristen Deutschlands und Europas.

Ro Gebhardt, der sonst eher bekannt ist durch seine Groß-Projekte in Richtung Big-Band-Sound, Funk & Latin mit und ohne Gesang oder einen seiner Solo-Auftritte, kommt dieses Mal mit einem Latin-Quartett. Zu hören sein werden einige der bekanntesten Songs der Brasil, Latin- und Tango-Literatur, interpretiert von einigen der besten Musikern aus Deutschland, Portugal und Frankreich. Ebenso werden von dem Quartett ein paar Songs von Ro Gebhardt‘s letzter, beim SR und in Berlin produzierten, CD „Fruit Of Passion“ gespielt. „Best of Latin-Music“ bringt erdigen Jazz und Blues, untermalt mit ein paar heißen, lateinamerikanische Rhythmen sowie poppigen Grooves, in die kalte Neujahrszeit und vertreibt die Winterdepressionen.

Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 € 

Für alle kostenpflichtigen Konzerte können wie immer Karten vorbestellt (06838 9007-201 oder -282) und dann an der Abendkasse im Alten Rathaus abgeholt werden (keine Platzreservierung, da freie Platzwahl).


Sonntag, 19. Januar 2020, 11.00 Uhr

Am 20. August 1944 befiehlt Hitler die Instandsetzung des Westwalls, um dort die feindlichen Armeen aufzuhalten. Am 22. November 1944 nehmen die Amerikaner Metz ein. Die Front rückt schnell näher. Bereits am 24. November schlagen in Saarlautern die ersten Granaten ein. An eine organisierte Evakuierung ist nicht mehr zu denken. Mit Lautsprechern wird die Bevölkerung aufgefordert, die Stadt und das Umland zu räumen. In überfüllten Zügen verlassen die Bürger zum zweiten Male ihre Heimat. Sie finden an der Nahe, in der Pfalz, in Württemberg, Franken und Bayern Aufnahme. Viele aber wollen eine zweite Evakuierung nicht mehr auf sich nehmen. Sie verkriechen sich in ihre Keller, um sich von den amerikanischen Truppen überrollen zu lassen. Der Vortrag wird die Zeit bis zum Ende des Weltkrieges beleuchten und auch die Situation in Saarwellingen mit Zeitzeugenberichten und vielen historischen Fotos aufzeigen.

Ab dem 21.01.2020 wird im Foyer des Saarwellinger Rathauses, Schlossplatz 1, eine Ausstellung zu diesem Thema zu sehen sein.

Eintritt frei


Sonntag, 26. Januar 2020, 11.00 Uhr

Gilbert Schmidt und Dieter WALTER sind zwei Fotografen mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen. In den letzten Jahren stellten sie vielfach ihre Werke in Einzel- und Gruppenausstellungen aus. Beide Fotografen haben sich von der Einzelbilddarstellung gelöst und stellen ihre Werke als in sich geschlossenen Kleinserien aus. Die Motivinterpretationen reichen von der klassischen Motivdarstellung bis hin zu abstrakten Wiedergaben.

Gilbert Schmidt legt den Schwerpunkt seiner Arbeiten in den Bereich Natur, Landschaft, Architektur und abstrakte Motive. Mit einer ausgefeilten Technik und mit seinem ausgeprägten, handwerklichen Können, gelingt es ihm, den Betrachter ganz nah an das Motiv heranzuführen.

Dieter WALTER arbeitet eher mit Motivüberlagerungen. Das reale Erscheinungsbild seiner Motive wird mal andeutungsweise, mal zurückhaltend wieder freigegeben. Eine besondere Motivinterpretation ist die Gestaltung realer Objekte in Tableaus. Auch seine Kleinserien lassen einen Spielraum für persönliche Seherlebnisse des Betrachters zu.

Die beiden Fotografen wollen ihre eigene Sicht auf die Motive darlegen und mit ihrer Interpretation der Objektwiedergaben die persönliche Wahrnehmung zeigen.

Die Ausstellung kann vom 26.01. - 23.02.2020 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di- Sa.  18 - 22 Uhr) besucht werden.

Eintritt frei


Freitag, 31. Januar 2020, 20.00 Uhr

Andrea Bettinger (Gesang); Klaus Stiefel (Keyboard)

Andrea Bettinger, Fachmedienpreisträgerin 2006 als beste Blues- und Rocksängerin, sammelte ihre ersten Live-Erfahrungen als Sängerin mit 15 Jahren bei der Rock- und Bluesband "SAD" aus Saarbrücken und 1979 folgten Schallplattenproduktionen unter dem Namen "NADINE". Featuring beim Video "Hope" der Rockband GREEN WAVE, Hörspielproduktionen für Kinderlieder und Sprecherfunktionen sind weitere Facetten ihres Schaffens. Die ausdrucksstarke Sängerin aus Saarlouis hat ihre musikalischen Wurzeln im Blues, Soul und Rock. Singen ist für Andrea Bettinger schlicht Leben und Passion pur. Dabei ist die Vielfältigkeit ihres stimmlichen Ausdrucks ihr Markenzeichen. Auf der Setlist stehen Titel von Zarah Leander ebenso wie Songs von Inga Rumpf, Chi Coltrane oder Adele. Aber auch eigene Titel hat die Sängerin im Gepäck. Begleitet wird sie von ihrem langjährigen Pianisten Klaus Stiefel. Nach langer Pause ist sie wieder zu Gast im Alten Rathaus.

Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 €

Für alle kostenpflichtigen Konzerte können wie immer Karten vorbestellt (06838 9007-201 oder -282) und dann an der Abendkasse im Alten Rathaus abgeholt werden (keine Platzreservierung, da freie Platzwahl).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.