Ab August 2020 veranstaltet das Kulturamt der Gemeinde Saarwellingen weitere kleinere Veranstaltungen. Aufgrund der nach wie vor geltenden Coronaverordnung bitten wir um die Einhaltung folgender Regeln: Um sicher zu gehen, dass Sie bei Ihrem Besuch von Konzerten (auch den eintrittsfreien) ode rVernissagen einen Platz bekommen, sollten Sie sich vorher telefonisch (06838 9007-128 oder -282)oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anmelden. Die Anzahl der möglichen Besucher ist, aufgrund der geltenden Coronaverordnung sowie der Raumkapazität, begrenzt.Besuchern ohne vorherige Anmeldung können wir daher leider keine Plätze garantieren.Die Voranmeldung muss die Kontaktdaten der anmeldenden Person beinhalten (Personenanzahl,Namen, Adressen und Telefonnummern/E-Mail) Bei Vernissagen und dem Besuch der Ausstellungen, bei welchen man sich fast dauerhaft  in Bewegung befindet, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Zudem ist der Mindestabstandvon 1,5 m zu anderen Besuchern einzuhalten.

Wir freuen uns, Sie wieder bei der ein oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Kunst und Lyrik von Andrea Denis - Gemalte Poesie gegen die Sprachlosigkeit und das Vergessen, wie gutWorte und Worte schmecken.! Andrea Denis arbeitet seit 1996 als freischaffende Bildende Künstlerin und Lyrikerin sowie alsKunsttherapeutin und Art Coach im eigenen Atelier mit Haus-Galerie und Kunstschule „Die KleineKunstfabrik“ in Lebach. In ihren allegorischen Bildern und poetischen Werken ermöglicht sie einevieldeutige Annäherung an das Schützenswerte und die unsichtbare Verbindung aller Lebewesen und lädtein zu einem Streifzug durch die menschlich-tierische Natur. Andrea Denis ́ Werke erzählen Geschichten, die keine Antworten liefern möchten, jedoch zum Nachdenkenund Empfinden auffordern, aber auch irritieren und irreführen wollen. So spielt die Künstlerin mittiefgründigem Humor oder mit Märchenhaftem ebenso wie mit menschlichen Klischees oder existenziellenBeweggründen. Im intermedialen und interdisziplinären Ansatz stellt sich die Künstlerin aktuellenProblemen und Lebensfragen und lässt sich auch auf unbequeme Fragen ein. Das künstlerische Werk von Andrea Denis umfasst „poetische Liebeserklärungen“ in Malerei, ReliefART, wieauch als Illustrationen in Bilderbüchern, in Anthologien oder in außergewöhnlichen Projekten. Ihre mehrfach prämierte Lyrik zeichnet sich u.a. durch hohe Sensibilität und eine bildgewaltige Sprache aus. DieArbeiten aus dem Werk „WAS HEILT!“ erhielten mehrere Nominierungen sowie die Bronzemedaille iminternationalen Kunstpreis Worpswede 2019. Website: www.andrea-denis.de

Die Ausstellung kann vom 04.09. -17.10.2020 zu den Öffnungszeiten des Bistro Altes Rathaus (Di.-Sa. von 18 - 22 Uhr) besucht werden.

Eintritt frei

Freitag, 25.September 2020 , 20.00 Uhr

Gustavo Lepré (Gesang) und Götz Hach (Piano)

Der Tenor Gustavo Lepré und der Pianist Götz Hach verzaubern mit ihrem Programm gesungener Tangosund haben von Carlos Gardel bis Astor Piazolla ihre Lieblingstangos zu einem Rezital zusammengestellt.Gustavo begann seine musikalische Ausbildung in seiner Geburtsstadt Buenos Aires. Im Saarland, wo er seitzwanzig Jahren lebt, trat er bisher vor allem als Sänger und Gittarist des Duo Milonga auf. Außerdem ist erim Chor Total Vocal aktiv. Wärend Gustavo mit dem Tango zu seinen musikalischen Wurzeln zurückkehrt,hat sich Götz Hach mit diesem Programm eine neue Welt erschlossen. Götz Hach studierte an derSaarbrücker Musikhochschule Geige und Klavier. Seit über zwanzig Jahren unterrichtet er an denKreismusikschulen Merzig-Wadern und Saarlouis. In der Folkband Liedstöckel ist er für die Geige zuständigund in The Androgyn Projekt für den Tastenpart. Von Götz Hach einfühlsam begleitet und stilecht arrangiert versetzten Gustavo & Götz ihre Zuhörer in dieHochzeit des argentinischen Tangos.

Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 €

Sonntag, 27.September 2020, 11.00 Uhr

So heißt das „Jahresprogramm 2020“ des aus Norddeutschland stammenden saarländischen Liedermachers Wolfgang Winkler. Seit 1960 stand er mittlerweile mehr als 2000 Mal auf der Bühne und möchte 2020musikalisch auf sechs Jahrzehnte zurückblicken: 60 Jahre Bühne, 50 Jahre Saarland, 40 Jahre Tonstudio. Rosenmontag 1960 stand er elfjährig vor 300 Mitschülerinnen und Mitschülern, Eltern und dem Lehrkörperdes Gymnasiums Otterndorf in seiner norddeutschen Heimat zum ersten Mal auf der Bühne: allein mit der1959 vom Papa geschenkten Klampfe. Ostern 1970 betrat er zum ersten Mal saarländischen Boden. Undauch hier spielte die Gitarre im und neben seinem Lehrerdasein eine wichtige Rolle: Schon damals liebte eres, seinen Unterricht „musikalisch zu würzen“. Frühjahr 1980 nahm sein Freund Andreas Vogel die LP „Tanzder Komödianten“ auf und Wolfgang Winkler war mit der Gitarre dabei, eine Erfahrung mit Initialzündungfür sein eigenes kreatives Schaffen. Lieder schreiben und Texte von anderen vertonen nahm seinen Lauf:Gemeinsam mit der Französin Marmo nahm er die LP „Intervalle“ auf mit Vertonungen ihrer Gedichte undeigenen Liedern und veröffentlichte 1983 sein erstes Album.Und nun, 2020, gewährt Wolfgang Winkler dem Publikum seinen eigenen musikalischen Rückblick auf sechsJahrzehnte.

Eintritt frei

Freitag, 02.Oktober 2020, 20.00 Uhr

Philipp Schug (Posaune); Damien Proud`homme (Saxophon); Volker Engelbert (Klavier); Jens Bachmann(Bass); Daniel Prätzlich (Schlagzeug)

Das neu gegründete Quintett um den Posaunisten Philipp Schug zeichnet sich musikalisch durch kreativeEigenkompositionen aus, die zwischen Modern Jazz, Rock und Avantgarde angesiedelt sind. Mal inperpetuum-artigen Mustern, mal frei und abstrakt oder klar durchstrukturiert - als Ergebnis wird stets derzeitgemäße Umgang mit der Musik vorausgesetzt.Das Philipp Schug Quintett bewegt sich nicht auf ausgetretenen Pfaden. Fremdartig anmutende Klängeverbinden sich mit imposanten Tonfiguren zu gleichermaßen unkonventioneller wie melodischer Musik. DieSpannungsfelder der vereinten Stilrichtungen werden effektvoll ausgenutzt und erzeugen eindrücklicheKlangausformungen in außergewöhnlichen Interplays und harmonischen Improvisationen.Im Gesamten findet sich in der Musik des Philipp Schug Quintetts ein hochspannendes Bündnisvermeintlicher Gegensätze, elastischer Eleganz, klangforscherischer Schräge und Eingängigkeit.

Eintritt: 10 € / ermäßigt 8 €

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.