12. April 2019, 20.00 Uhr

Kabarett: Frank Sauer – „Mit Vollgas in die Sackgasse“

 

 03. Mai 2019, 20.00 Uhr

 

Joscho Stephan Trio

 

17. Mai 2019, 20.00 Uhr

 

Eddie Gimler Blues Band

 

 31. Mai 2019, 20.00 Uhr

 

Davide Petrocca – „Guitar Twang Trio“ ft. David Klein


Freitag, 05. April 2019, 20.00 Uhr

Johannes Müller, Gilad Atzmon und Tony Lakatos - “Three Tenors”

Gilad Atzmon, Tony Lakatos und Johannes Müller (Tenorsaxophon) Thilo Wagner (Piano), Yaron Stavi (Bass), Enzo Zirilli (Schlagzeug)

Mit Tony Lakatos, Johannes Müller und Gilad Atzmon stehen im „Alten Rathaus“ drei der besten europäischen Tenoristen gemeinsam auf der Bühne. Sie haben zu einer außergewöhnlichen Formation zusammengefunden und präsentieren ein Konzert, das sich dem Tenorsaxofon widmen wird. Wie von vielen erhofft, wird das Programm zahlreichen Vorbildern und Legenden – wie bspw. John Coltrane, Benny Golson, Sonny Rollins und Dexter Gordon – seinen Tribut zollen. Während sich Tony Lakatos mit seinem warmen Ton einen Namen gemacht hat, gilt Gilad Atzmon als Grenzgänger und Multitalent an mehreren Blasinstrumenten. Johannes Müller brilliert neben den beiden mit seinen eleganten Höhenflügen. Und auch die Rhythmusgruppe vereint einige der swingendsten europäischen Jazzmusiker – mit dem Italiener Enzo Zirilli, dem Briten Yaron Stavi und Thilo Wagner aus Deutschland.

Alle zusammen entfachen ein rhythmisches Feuerwerk, das mittlerweile schon zahlreiche Bühnen elektrisiert hat und unserem Publikum einen kleinen Vorgeschmack auf unseren Workshop im Sommer geben wird.

Eintritt: 10  €/ 8 €  ermäßigt

 

 

Sonntag, 31. März 2019, 11.00 Uhr

David Andres & Lydia Schiller: DEEP TALK - Vertraue Deiner Vorstellungskraft

Die Musik dieser außergewöhnlichen Duo-Besetzung lässt einen Sog entstehen, dem man sich als Zuhörer nur schwer entziehen kann. Gerade der freie Raum zwischen der Tiefe des Kontrabasses und der hohen Stimme animiert die Zuhörer dazu, ein Teil des Geschehens zu werden: Die Vorstellungskraft verbindet das Publikum mit den beiden Musikern, sie wird zur inspirierenden Kommunikationsebene. Lydia Schiller und David Andres genießen es, jeder Note, jeder Pause und jeder gestalterischen Nuance durch gelassene Reduktion einerseits Gewicht zu geben, sie andererseits wie im schwerelosen Raum schweben zu lassen. So entspinnt sich ein spannender Dialog voller spontaner, interaktiver Wendungen. Lydia Schiller hat in Würzburg und New York Gesang studiert und lebt seit 2015 in Köln. David Andres hat seinen Lebensmittelpunkt bereits seit 2006 vom Saarland aus in der Domstadt und hat an der Kölner Musikhochschule Kontrabass und E-Bass studiert. Im kreativen Umfeld der umtriebigen Szene haben sie sich 2016 getroffen und kurze Zeit später begonnen, als Duo Musik zu machen. „Stimme und Bass, Höhe und Tiefe, das funktioniert bei Deep Talk besonders gut. In „Drawing Lines“ treffen sich zwei Seelenverwandte. Kontrabassist David Andres und Sängerin Lydia Schiller lieben und beherrschen die ganz leisen Töne wie im eigenen „Maybe Now“ sowie in „Birds“ (Neil Young) und „Time Remembered (Bill Evans).“ (Jazzpodium, Michael Schaust)

Dieses Duo wird das Publikum der Sonntags-Matinée mit ihrer spannenden Musik fesseln und verzaubern.

Eintritt frei

Freitag, 29. März 2019, 20.00 Uhr

Philipp Schug - Bonefiles“

Philipp Schug, Bert Conzen, Adi Becker, Frédéric Martin (Posaune), Volker Engelbert (Piano), Laurent Peckels (Bass), Daniel Prätzlich (Schlagzeug)

Ganz im Zeichen der berühmten Jazzposaunen-Ensembles rund um „Jay and Kay“ oder Urbie Green steht dieses spannende Projekt des saarländischen Posaunisten Philipp Schug. Unterstützt wird er hierbei von seinen drei Satzkollegen aus der „BigBand der Bundeswehr“

Bert Conzen, Adi Becker und Frédéric Martin, sowie von Volker Engelbert, Laurent Peckels und Daniel Prätzlich.

Geboten werden bekannte und weniger bekannte Jazzklassiker, sowie speziell für diesen Abend arrangierte Eigenkompositionen, die im Bereich des Modern Jazz angesiedelt sind. Vier Posaunen und eine Rhythmusgruppe präsentieren dem Publikum des „Alten Rathauses“ an diesem Abend ein wahres Jazz-Highlight! Weitere Infos unter www.philippschug.de

Eintritt: 10  € / 8 € ermäßigt

Sonntag, 24. März 2019, 11.00 Uhr

Barbara Barth & Manuel Krass - „In Spheres“

Barbara Barth (Gesang), Manuel Krass (Keyboard)

Licht und Schatten, schwebende Weiten und geheimnisvolle Tiefen. Anmut und Vergänglichkeit. Entdecken, erforschen, erschaffen. Geschichten aus Worten, Lauten und Klängen. Vertrauen, verschmelzen, wieder auseinander driften, um sich dann fallen zu lassen, sich treiben zu lassen, einzutauchen … in unbekannte Sphären.

Wenn die Sängerin Barbara Barth und der Pianist Manuel Krass zusammen finden, entsteht Musik, die Weite verströmt. Melodien zwischen Jazz, Pop und Folklore vereinigen sich mit sphärischen Klängen, die Klanglandschaften, fremde Dimensionen und riesige Räume vor dem inneren Auge entstehen lassen: schöngeistige und kantige, schlichte und überbordende, fremde und vertraute. In ihrem aktuellen Programm IN SPHERES präsentieren sie mit Stimme, Piano und Elektronik die Musik ihres im April 2018 auf JazzHausMusik veröffentlichten gleichnamigen Albums.

Barbara Barth absolvierte ein Jazz-Gesangs-Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Dabei entwickelte die facettenreiche Sängerin und Komponistin eine besondere Wandlungsfähigkeit und findet ihren Platz in modernen und instrumentalen Klängen ebenso mühelos, wie im traditionellen Jazz- und Scat-Gesang oder in der frei improvisierten Musik. Manuel Krass ist Jazzpianist und kreativer Kopf im Raum zwischen den Kunstformen. Sei es sein Trio Krassport, das regelmäßig im Theaterkontext agiert und beispielsweise mit Lichtkunst und Schauspiel „Alice im Wunderland“ adaptiert. Sei es sein elektronisches Klanglandschafts-Duo „Das Prinzip des Zufalls“, das mit Vorliebe ungewöhnliche Orte und deren Architektur bespielt. Sei es er allein, der 2010 im Auftrag des Saarländischen Staatstheaters für die Donlon Dance Company die Ballettmusik zu „Silent Mov(i)e“ schrieb und spielte. 

Schon seit einigen Jahren verbinden Barbara Barth und Manuel Krass, beides Lehrer an der Hochschule für Musik Saar, gemeinsame musikalische Wege. Bereits 2007 treffen sie in der Saarländischen Jazzszene aufeinander und stehen seitdem mit unterschiedlichen Projekten immer wieder gemeinsam auf der Bühne. Mit IN SPHERES gehen sie nun neue Wege und reduzieren dafür ihr Band-Ambiente auf das Minimum einer intimen und hoch kommunikativen Duo-Besetzung, erweitern dafür aber ihren Sound um eine ganze Palette überraschender elektronischer Klangerzeugungen.

Eintritt frei

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen